Azubis machen Unterricht

Siemens-Kooperation im Schulalltag

Mittlerweile ist es gute Tradition geworden, dass einmal im Jahr ein Auszubildender - statt des Lehrers - von Siemens den Differenzierungsunterricht der Mittelstufe gestaltet. Im kombinierten Fach Mathe/Physik/Informatik sind die Inhalte in logischen Schaltungen so nah am Alltag der Siemens-Mechatroniker, dass dieser Tausch problemlos klappt.

Diesmal besuchte der Azubi Niklas Lechtenberg zusammen mit Ausbilder Wolfgang Just die 21 Schülerinnen und Schüler des Kurses. Er ist im 3. Ausbildungsjahr zum Mechatroniker und brachte ein computergestütztes Fließband mit, das mit Hilfe der Schüler mit unterschiedlichen Funktionalitäten ausgestattet werden sollte. Es galt die im Unterricht erlernte Gattertechnik auf das Programm anzuwenden, um Schalter, Lichtschranken, Pneumatik und Fließband planvoll zu koordinieren. Am Ende waren nicht nur die Schülerinnen und Schüler zufrieden mit Ihrer Arbeit.

Sowohl Niklas Lechtenbrink ("Ich hätte nicht gedacht, dass eine so schnelle und problemlose Umsetzung in einer 8. Klasse möglich gewesen wäre") als auch der Kurslehrer Dr. Alexander von Düsterlohe ("Es ist immer schön, wenn theoretisch erlerntes Wissen so praxisnah von der Lerngruppe eingesetzt werden kann") zeigten sich äußerst zufrieden mit dem Erreichten.

Auch Wolfgang Just freut sich immer über die "wertvolle Erfahrung", die ein Azubi auch einmal außerhalb der Lehrwerkstätten in einer Schule machen kann. Allen Beteiligten ist klar, dass sie diese Veranstaltung im kommenden Jahr gern wiederholen würden.


Text und Foto: Dr. A. von Düsterlohe

eingetragen von: O. Marke

Das schwarze Brett

Für Schüler

learn:line NRW

Studienfach eingeben:
Erweiterte Suche
Landtag NRW

kostenloser Newsletter