Eine Grande Dame geht in den wohlverdienten Ruhestand

Gedanken zur Verabschiedung von Frau Thomsch am 02.02.2018

Nach der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse am letzten Freitag am Ende der dritten Stunde konnten unsere Schülerinnen und Schüler für ein etwas längeres Wochenende nach Hause gehen. Sie hatten sich schon im Laufe der Woche gebührend von ihrer sehr geschätzten Englischlehrerin Frau Thomsch verabschiedet.

Das Lehrerkollegium und alle ehemaligen Kolleginnen und Kollegen des Georgs dagegen waren noch zu einer besonderen Feierstunde in unserer Mensa eingeladen. Frau Thomsch war die Gastgeberin, denn sie wollte sich nach über vierzig Dienstjahren als Französisch- und Englischlehrerin mit einem weinenden, aber auch mit einem lachenden Auge im Kreise ihrer ihr lieb gewonnenen Kolleginnen und Kollegen vom aktiven Berufsleben am Georgs in ihren Ruhestand verabschieden. In der festlich dekorierten Mensa wurde sie von einigen Rednerinnen und Rednern für ihr Lebenswerk geehrt, bevor sie schließlich selbst das Wort ergriff.

Die Schulleiterin, Frau Kliem, würdigte, dass Frau Thomsch neben ihren hervorragenden fachlichen Qualitäten ein wichtiger Pfeiler unserer Austausche mit Frankreich, England und Amerika war. Sie war 1980 Mitbegründerin des Schüleraustausches mit dem Saint Jude College in Armentières, begleitete einige Male Schülergruppen nach Frankreich, England, Amerika und China und nahm immer wieder die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer unserer Austauschpartner als Gäste in ihrem Haus auf. Damit unterstützte sie ganz engagiert den interkulturellen Dialog zwischen diesen Ländern und half mit, langfristige Freundschaften aufzubauen, die bis heute Bestand haben. Darüber hinaus trug sie als Fachkonferenzvorsitzende, Ansprechpartnerin für Frauenförderung und in ihrem Einsatz für die Belange von Teilzeitkräften und für Gerechtigkeit maßgeblich zur Weiterentwicklung unserer Schule bei.
Die beiden derzeitigen Fachkonferenzvorsitzenden Englisch und Französisch, Frau Grunden und Frau Miegel, gratulierten und dankten ihrer Fachkollegin für die gute Zusammenarbeit in der Rolle von Nachrichtensprecherinnen im Rahmen einer von den FachkollegInnen erstellten und digital präsentierten Nachrichtensendung, die humorvoll die verheerenden schulischen, regionalen, europäischen und weltweiten Auswirkungen des Weggangs von Frau Thomsch darstellten. Der Lehrerratsvorsitzende Herr Marke reflektierte die Zusammenarbeit mit seiner Kollegin auch im Lehrerrat und kam zu dem Schluss, dass Frau Thomsch immer eine geradlinige Streiterin für die Personalrechte und damit eine große Bereicherung für die Optimierung der schulischen Arbeitsbedingungen war. Frau Wobben schließlich lobte noch Frau Thomschs große Verdienste für die Frauenförderung, die sich heute in dem erheblich erhöhten Anteil an weiblichen Lehrkräften und in der Schulleitung niederschlügen.

Die Pensionärin selbst sprach in einem Blick zurück sehr vergnügliche Ereignisse in ihrer Zeit als Lehrerin am Georgs an, z. B. die vielen Bildungsreformen, die sie „überlebt“ hätte, dankte verschiedenen KollegInnen für die fruchtbare Zusammenarbeit und blickte nach vorne in eine korrekturfreie und hoffentlich noch lange gesunde gemeinsame Pensionszeit mit ihrem Ehemann, der selbst ehemaliger Kollege ist.

Wir wünschen Frau Thomsch alles Beste für ihren (Un-)Ruhestand und freuen uns auf ein Wiedersehen bei unseren traditionellen Treffen!

Text: S. Kliem
Foto: O. Marke

eingetragen von: O. Marke

Das schwarze Brett

Für Schüler

learn:line NRW

Studienfach eingeben:
Erweiterte Suche
Landtag NRW

kostenloser Newsletter