Deutscher Gründerpreis 2018

Das Georgs belegt die ersten drei Plätze

Innovativ, sportlich, gesundheits- und umweltbewusst; diese Adjektive beschreiben die Ideen der diesjährigen Gewinner des Deutschen Gründerpreises für Jugendliche treffend. Mit insgesamt 17 Teams nahm das St.-Georg-Gymnasium auch in diesem Jahr an dem bundesweiten Existenzgründer-Planspiel der Sparkasse für Schülerinnen und Schüler teil. Von Februar bis Mai entwickelten die Teams ein innovatives und überzeugendes Geschäftskonzept.

Dabei galt es den Markt zu analysieren, Marketingstrategien zu entwickeln und ein Finanzierungsmodell aufzustellen. Mithilfe von Unternehmenspaten aus der Bocholter Wirtschaft und Coaches der Schule überwanden alle 17 Teams sozialwissenschaftliche Fragestellungen und arbeiteten sich tief in die Materie eines Existenzgründers hinein. Drei Teams des St.-Georg-Gymnasiums belegten die ersten drei Plätze im Geschäftsgebiet der Stadtsparkasse Bocholt und wurden am 26. Juni 2018 dafür geehrt.

Den dritten Platz belegte das Unternehmen ECO LEAVES von Phil Hümmelink, Noah Hogenkamp und Chris Luca Passerschröer. Ihr fiktives Start-Up hat sich auf das Einsammeln von Laubblättern spezialisiert, um diese nach einem Sortier-, Pürier- und Bleichprozess zu Schreibpapier zu verarbeiten. Ihr besonderer Service ist das Zusammenkehren und Abholen aus den heimischen Bocholter Gärten. Die fachliche Unterstützung rund um Fragen zur Bearbeitung des Laubes kam von Theißen Entsorgung und Verwertung in Rhede (http://www.theissen-entsorgung.de/sonderseiten/heinrich-theissen-entsorgung-und-verwertung-gmbh/).

Die Idee des Zweitplatzierten SNENS WEAR spricht vor allem eine sportliche Zielgruppe an. Burak Bilik, Colin Goldberg, Oliver Krakowski, Maximilian Michelbrink und Arthur Nagels entwickelten eine individuell konfigurierbare Jacke, die jedes Sportlerherz höher schlagen lässt. Integrierte Kopfhörer, Pulsmessgeräte, Wärmepacks und ein Power-Pack sind nur einige Beispiele, die sich Sportbegeisterte individuell in ihre Jacke integrieren lassen können. Hilfreiche Anregungen erhielten die fünf Schüler von Intersport Pieron in Bocholt (http://www.intersport-pieron.de/).

Die Geschäftsidee, die letztlich zum ersten Platz führte, stammt von Leon van Drünen, Lina Hertz, Giulia Klein-Wiele, Noah Langenfeld, Tom Lorei und Sina Schmeink. Ihre Geschäftsidee bestand in der Entwicklung eines gesundheitsfördernden BHs, welcher mittels integrierter Sensoren die Vitaldaten seiner Trägerin aufnehmen kann. Ein geschulter Arzt soll im Weiteren diese Daten auswerten können und frühzeitig Veränderungen erkennen und somit Erkrankungen oder genetische Veränderungen behandeln können.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihren vielversprechenden Ideen und beglückwünschen die Gewinner-Teams zu ihren tollen Platzierungen im bundesweiten Wettbewerb. Wir sind gespannt, ob die eine oder andere Idee weiter verfolgt wird.

Text und Foto: K. Benning

eingetragen von: O. Marke

Das schwarze Brett

Für Schüler

learn:line NRW

Studienfach eingeben:
Erweiterte Suche
Landtag NRW

kostenloser Newsletter