Die Oberstufe am St.-Georg-Gymnasium

Für die Oberstufe am St.-Georg-Gymnasiums steht -wie für die Oberstufen aller Gymnasien des Landes- eine Umstrukturierung bevor. Dies betrifft einerseits den Übergang vom neun- zum achtjährigen Gymnasium (G8) und andererseits eine strukturelle Neuausrichtung, deren inhaltliche Ausgestaltung noch nicht bekannt ist. Daher beziehen sich alle nachfolgenden Ausführungen auf die zur Zeit gültigen Regelungen und Bestimmungen (Verordnung über den Bildungsgang und die Abiturprüfung in der gymnasialen Oberstufe (APO-GOSt) vom 5. Oktober 1998 zuletzt geändert durch Verordnung vom 5. November 2008).

Ziele der Oberstufe

Die Anforderungen, die nach einer schulischen Ausbildung an Jugendliche gestellt werden, sind hoch. Am St.-Georg-Gymnasium sind wir uns dieser Tatsache bewusst und setzen uns dafür ein, dass unsere Schülerinnen und Schüler in der gymnasialen Oberstufe auf eben diese Anforderungen gründlich vorbereitet werden.

Nach einem erfolgreichen Durchgang durch die Sekundarstufe I wollen wir den Schülerinnen und Schülern
  • einen bewussten und gut vorbereiteten „Start“ in ihre weitere schulische Laufbahn in der Oberstufe ermöglichen
  • in der Oberstufe Kompetenzen vermitteln, die ihnen den Weg in ein Hochschulstudium ebenso öffnen wie in eine qualifizierte Berufsausbildung
  • vermitteln, dass junge Menschen sich als bewusste Mitglieder unserer Gesellschaft begreifen und an deren zukünftigen Gestaltung mitwirken.

Aufbau der Oberstufe

Zur Oberstufe (Sekundarstufe II) gehören die Jahrgangsstufen 10 – 12. In der Jahrgangsstufe 10 (Einführungsphase) werden die Schülerinnen und Schüler mit den inhaltlichen und methodischen Anforderungen des Unterrichts in der gymnasialen Oberstufe vertraut gemacht. Die Jahrgangsstufe 10 schließt ab mit einer Versetzung.
Die darauf aufbauenden Jahrgangsstufen 11 und 12 (Qualifikationsphase) bereiten systematisch auf die Abiturprüfung vor. Die Leistungen in der Qualifikationsphase bestimmen bereits in einem hohem Maß die Gesamtqualifikation (Abiturdurchschnittsnote) mit.

Kurssystem der Oberstufe

Die Klassenverbände der Sekundarstufe I werden durch ein Kurssystem ersetzt. Die Fächer der Oberstufe werden in der Regel als dreistündige Grundkurse und ab der Jahrgangstufe 11 auch als fünfstündige Leistungskurse unterrichtet. Neu einsetzende Fremdsprachen werden grundsätzlich als vierstündige Grundkurse unterrichtet. Zur besonderen Förderung der nach der Klasse 10 von einer Real- oder Hauptschule in die gymnasiale Oberstufe eintretenden Schülerinnen und Schüler werden am St.-Georg-Gymnasium zweistündige Angleichungskurse in den Fächern Englisch und Mathematik angeboten.

In der Jahrgangsstufe 10 sind zehn bis elf Fächer zu wählen, ab der Jahrgangsstufe 11 belegen die Schülerinnen und Schüler zwei Fächer als Leistungskurse und sechs bis acht Fächer als Grundkurse. Die Wahl der Fächer richtet sich zum einen nach den Vorgaben, die in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung festgelegt sind (insbesondere der Schwerpunktbildung), zum anderen nach den individuellen Neigungen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler.

Fächer der Oberstufe

Die Fächer der gymnasialen Oberstufe sind drei Aufgabenfeldern zugeordnet, dazu kommen die Fächer Religon und Sport.
In der Oberstufe werden (z.Zt.) folgende Fächer angboten:
  • Aufgabenfeld I (sprachlich-literarisch-künstlerischer Bereich):
    Deutsch, Englisch, Französisch, Lateinisch, Niederländisch, Kunst, Musik, Literatur
  • Aufgabenfeld II (gesellschaftswissenschaftlicher Bereich):
    Geschichte, Sozialwissenschaften/Wirtschaft, Erdkunde, Erziehungswissenschaft, Philosophie
  • Aufgabenfeld III (mathematisch-naturwissenschaftlich-technischer Bereich):
    Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Informatik, Ernährungslehre

Der besonderen Nähe zu den Niederlanden wird Rechnung getragen mit dem Angebot, in der Oberstufe Niederländisch sowohl als neu einsetzende (Grundkurs) wie auch als fortgeführte Fremdsprache (Leistungskurs) zu erlernen. Beides wird unterstützt durch vielfältige Verbindungen zu niederländischen Hochschulen im Grenzbereich.

Die musikalisch-künstlerischen Pflichtbedingungen in der Qualifikationsphase können auch durch einen einjährigen instrumentalpraktischen (Schulorchester bzw. -band) oder vokalpraktischen Kurs (Schulchor) oder durch einen Literaturkurs mit dramaturgischem Schwerpunkt (Schultheater bzw. Musical-AG) in der Jahrgangsstufe 13 erfüllt werden.

Eine weitere Besonderheit des Profils des St.-Georg-Gymnasiums ist das Angebot des Faches Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Wirtschaft. Die Lehrer dieses Faches sind entsprechend aus- bzw. fortgebildet (u. a. Teilnahme am PRAWIS-Projekt), von den Schülerinnen und Schülern wird das Fach mit dieser Schwerpunktsetzung gerne gewählt. Aus Berichten ehemaliger Schülerinnen und Schüler wissen wir, dass die Wahl des Faches Sozialwissenschaften/Wirtschaft eine hervorragende Grundlage für eine Ausbildung bzw. ein Studium im wirtschaftlichen Bereich bildet.

Durch die enge Kooperation mit dem benachbarten Mariengymnasium ist es uns möglich, ein so großes Angebot an Fächern sowohl im Grund- als auch im Leistungskursbereich auch zu verwirklichen. Dies gilt insbesondere für das Fach Ernährungslehre, das nur am Mariengymnasium unterrichtet wird. Welche Kurse letztendlich eingerichtet werden können, hängt von den individuellen Wahlen der Schülerinnen und Schüler beider Schulen ab und wird in enger Absprache mit der ooperationsschule entschieden. Notwendige Umwahlen von Schülerinnen und Schülern orientieren sich an diesen Gegebenheiten und werden nur in enger Absprache mit den Betroffenen geregelt.

Zur Zeit werden für die Schülerinnen und Schüler des St.-Georg-Gymnasiums (zum Teil in Kooperation auch am Mariengymnasium) Leistungskurse in folgenden Fächern angeboten: Deutsch, Englisch, Niederländisch, Geschichte, Erdkunde, Erziehungswissenschaft, Mathematik, Physik und Biologie.

Abschlüsse der Oberstufe

Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Nach dem erfolgreichen Durchlaufen der Qualifikationsphase (Zulassung zur Abiturprüfung) schließt die Abiturprüfung die gymnasiale Schullaufbahn ab. In der schriftlichen (1. – 3. Abiturfach) und mündlichen (4. Abiturfach) Abiturprüfung weisen die Schülerinnen und Schüler nach, dass sie die Bildungsziele des Gymnasiums erreicht haben.
Nach bestandener Abiturprüfung erhalten sie das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife, das für sie die formale Grundlage zur Aufnahme eines Studiums an allen deutschen und vielen ausländischen Hochschulen darstellt. Die Überreichung der Zeugnisse in unserer Aula sowie der Abschied der Abiturienten von ihrem „Georgs“ auf dem traditionellen Abiturball bilden stets einen Höhepunkt im Lauf des Schuljahres und werden entsprechend feierlich begangen.

Weitere Abschlüsse

Bei entsprechenden schulischen Leistungen können Schülerinnen und Schüler das Gymnasium auch bereits nach erfolgter Versetzung in die Qualifikationsphase verlassen. Sie erhalten dann ein Zeugnis über den schulischen Teil der Fachhochschulreife, das ihnen in Verbindung mit einem entsprechenden beruflichen Nachweis (Ausbildung bzw. Praktikum) den Zugang einem Studium an Fachhochschulen in Deutschland ermöglicht.

Information und Beratung in der Oberstufe

Beratung beim Hochschultag Den Schülerinnen und Schülern stehen in der Oberstufe zwei sie betreuende Jahrgangsstufenleiter/innen sowie der Oberstufenkoordinator zur Seite. Diese informieren und beraten sie bei den jeweils anstehenden Schullaufbahnentscheidungen und helfen nicht nur bei organisatorischen Problemen. Jahrgangsstufenleiter/innen übernehmen „Klassenleiterfunktionen“, sie planen Exkursionen zu (Fach-)Hochschulen und Wandertage, sie sind zuständig für Beurlaubungen, Krankmeldungen, Entschuldigungen, Zeugnisse usw.

Dem Oberstufenkoordinator obliegt die Verwaltung aller Schullaufbahnen und dabei insbesondere die Bildung der Kurse und die Zuteilung der Schüler zu den Kursen. Er ist das Bindeglied für die Kooperation mit dem Mariengymnasium.
Die Information und Beratung unserer Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern ist uns ein ganz besonderes Anliegen. Neben vielen persönlichen Einzelberatungen und den von der Ausbildungsordnung her vorgeschriebenen Terminen sind folgende Zeiten für Beratungen und Informationen fest eingerichtet:

Information der Klassen 10 für den Eintritt in die Oberstufe:

  • Januar:
    Information der Eltern zu allen Fragen der gymnasialen Oberstufe und Aushändigung der Broschüre des Ministeriums für Schule und Weiterbildung
  • April:
    Information der Schülerinnen und Schüler zu allen Aspekten der gymnasialen Oberstufe und zu ihren Kurswahlen für die Jahrgangsstufe 10 Verbindliche, individuelle Einzelberatung durch Oberstufenkoordinator und Beratungslehrer für jede Schülerin/jeden Schüler

Information der Jahrgangsstufe 10 für die Planungen in der Qualifikationsphase:

  • April/Mai:
    Information für die Fortsetzung der Schullaufbahn (Wahl der LK- und GK-Fächer, Abiturfächer, Gesamtqualifikation) Verbindliche, individuelle Einzelberatung durch Oberstufenkoordinator und Beratungslehrer für jede Schülerin/jeden Schüler

Information der Jahrgangsstufe 11 für den Abschluss der Qualifikationsphase:

  • Mai:
    Information zur Wahl für die Jahrgangsstufe 12

Information der Jahrgangsstufe 12 für die Zulassung und Abiturprüfung

  • Januar:
    Berechnung der „persönlichen“ (fiktiven) Zulassung und Ergebnisses der Abiturprüfung (i. d. R. während einer Abschlussfahrt)

Ebenso vielfältig ist unser Beratungsangebot in Hinblick auf die Studien- und Berufswahl der Schülerinnen und Schüler. Hier stehen die Beratungslehrer und der Oberstufenkoordinator jederzeit mit Rat und Tipps zur Verfügung.

An Wandertagen besuchen unsere Schüler in der Jahrgangsstufe 10 eine Fachhochschule (z. B. Bocholt oder Arnheim bzw. Enschede) und in der Jahrgangsstufe 11 eine Hochschule (z. B. Münster, Bochum oder Köln).

Einmal jährlich findet in einem der Bocholter Gymnasien ein Hochschulberatungstag statt, an dem sich die Schülerinnen und Schüler über das Angebot vieler Hochschulen und Fachhochschulen der Umgebung informieren können.

Zur Berufsorientierung bietet die Arbeitsagentur Bocholt jeweils im Oktober/November für die Jahrgangsstufe 11 eine allgemeine Studieninformation in der Schule an. Hier werden die Schülerinnen und Schüler von kompetenter Seite informiert und beraten. Darüber hinaus bietet die Arbeitsagentur in regelmäßigen Abständen über das Jahr verteilt Einzelberatungen in der Schule an.

Das schwarze Brett

Termine

  • am 26.04.2017 Erprobungsstufenkonferenz Jg. 6 / Ba /15.00 Uhr / Konferenzzimmer
  • am 01.05.2017 Maifeiertag
  • am 01.05.2017 Studienfahrt nach Rom (34 SuS der Jgst. EF) - Hm bis zum 05.05
  • am 02.05.2017 Präventionsprojekt „Selbstbehauptungs-und Konflikttraining“ Klasse 8d / Pt, Eh, Zb, Zd, Vormann
  • am 02.05.2017 Warnungskonferenz, 16.00 – 18.00 Uhr, Konferenzzimmer
alle Termine'

Für Schüler

learn:line NRW

Studienfach eingeben:
Erweiterte Suche
Landtag NRW

kostenloser Newsletter