Der Förderverein e. V. – Eltern und Freunde des St.-Georg-Gymnasiums

1973 – ein denkwürdiges Jahr in der Geschichte des St.-Georg-Gymnasiums: Die Gründung des Euregio-Gymnasiums war mit einer starken Reduzierung der damaligen Lehrerbesatzung verbunden, da etliche Lehrkräfte ihrem Kollegen Dr. Werner Schneider als Startmannschaft an sein neues Gymnasium folgten, und die Schulleitung des „Georgs“ ging von Heinrich Weber auf Wolfgang Feldhege über. Im Sommer 1973 riefen aber auch engagierte Eltern und Ehemalige unter Führung von Diplom-Kaufmann Theo Vriesen, Diplom-Ingenieur Walter Ruland, Studiendirektor Alfred Kock am Brink, Bankdirektor Hans Voss und Zahnarzt Dr. Eduard Büssing den Förderverein ins Leben. Theo Vriesen, selbst Schülervater und St.-Georg-Absolvent (Abiturientia 1950), wurde dann auch der erste Vorsitzende. Der junge Verein hatte es sich zum Ziel gesetzt, das schulische Leben am St.-Georg-Gymnasium in all den Bereichen zu fördern, die nicht mehr in die Zuständigkeiten des Schulträgers, der Stadt Bocholt, fielen. Fördermaßnahmen sollten allerdings nur der Schülerschaft insgesamt, nicht einzelnen Schülern zugute kommen.

Die Gründungsidee fiel auf fruchtbaren Boden, nicht zuletzt der niedrig bemessene Mindestbeitrag von 15,- DM (heute übrigens 7,50 €) machte und macht vielen Eltern und Ehemaligen das Mitmachen leicht, so dass wir heute die stolze Zahl von deutlich über 400 Mitgliedern aufweisen können, die derzeit jährlich eine finanzielle Manövriermasse von ca. 6500,- € zur Verfügung stellen. Der Förderverein unserer Schule ist damit nicht nur die älteste, sondern auch wohl die erfolgreichste und effektivste Einrichtung ihrer Art in unserem Raum. Wie sehr sich unsere Mitglieder mit den Zielen des Vereins identifizieren, verdeutlicht wohl am besten die Tatsache, dass viele ihre Mitgliedschaft auch über die Schulzeit ihrer Kinder hinaus aufrechterhalten.

1985 gab Theo Vriesen die Leitung des Vereins an Sparkassendirektor Aloys Eiting weiter, der sein Engagement 16 Jahre lang aufrecht erhielt und erst im Dezember 2001 um Ablösung bat. Ihm folgte als Vorsitzender Rechtsanwalt und Notar Christoph Kobus, dem im gegenwärtigen Vorstand Diplom-Ökonom Hans-Christian vom Kolke als stellvertretender Vorsitzender, Oberstudienrat Constantin Polletta als Geschäftsführer und Studiendirektor Dr. Martin Bachmann als Schriftführer zur Seite stehen.

Kanus für die Kanu-AG In den vergangenen 30 Jahren konnte der Verein der Schulgemeinde rund 150.000,- € zur Verfügung stellen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit möchten wir hier mit Stolz die größten Fördermaßnahmen einmal vorstellen:
  • Die Aufenthaltsräume der Schüler, das Schülerstudio im Turm für die Oberstufe und der alte „Kabakeller“ für die jüngeren Schüler wurden möbliert und mit Spielgeräten ausgestattet.
  • 1981 wurde durch die Finanzierung von Computern – damals kostete der alte „Apple“ noch rund 15.000,- DM – der erste Informatikunterricht an Bocholter Gymnasien ermöglicht.
  • Die seit 1986 bestehende Kanu-AG kann durch die Hilfe des Fördervereins mit inzwischen 38 Bootsplätzen, die in drei Gruppen genutzt werden, unseren Schülerinnen und Schülern ein weithin einmaliges Sportangebot machen. Die Finanzierung eines Bootstrailers erlaubt die Teilnahme an Wettkämpfen und Wanderfahrten auf anspruchsvolleren Revieren.
  • Das ehrwürdige Gebäude der Schule konnte mit Hydrokulturen ausgestattet werden.
  • In Stenern wurde der schuleigene Garten, das Biotop, eingerichtet, Pachtzahlung und Ausbau dieses „Freiluftklassenzimmers“ werden weiterhin von uns übernommen.
  • Die Schülerbücherei wurde und wird von uns als Ergänzung zum Angebot der Stadtbücherei unterhalten und ausgeweitet.
  • Die verschiedenen Schulbands können dank unserer Hilfe auf besondere Instrumente und eine ordentliche Technik zurückgreifen.
  • Die Foto-AG und das Fotojahrbuchteam arbeiten mit einer von uns finanzierten Digitalkamera.
  • Von uns bezahlte Trikots tragen zum guten Erscheinungsbild unserer diversen Sportmannschaften bei.
  • Wir haben bei der Anschaffung von schuleigenen Zelten für Klassenfahrten u. ä. geholfen.
  • Die Produkte des Kunstunterrichts können in von uns zur Verfügung gestellten Rahmen, Schienensystemen und Vitrinen ausgestellt werden.
  • Seit einigen Jahren erhalten Schülerinnen und Schüler, die sich, z. B. als Schülervertreter in der SV, Schülerlotsen, erfolgreiche Sportler in Schulmannschaften, Darsteller in den Theater-AGs, Mitarbeiter am Fotojahrbuch o. ä., um die Schule und ihre Mitschüler verdient gemacht haben, als kleines Dankeschön ein T-Shirt mit einer farbigen Abbildung der Schulfahne von 1903.

Wichtiger noch als diese Großprojekte ist jedoch oft, dass der Förderverein bei vielen kleinen Problemen helfen kann, wie bei der Reparatur an den von Schülern genutzten schuleigenen Instrumenten und Geräten, Bezahlung von Noten für die Chöre und Bands oder Textbüchern, Requisiten und besonderen Kostümen für die Theater-AGs usw. Sollte dieser kleine Bericht dazu beitragen, dass der eine oder andere aus der Gemeinschaft der Eltern oder Ehemaligen unserer Selbsthilfeeinrichtung der Eltern und Freunde des St.-Georg-Gymnasiums beitreten möchte, so würden wir uns sehr freuen. Karl-Heinz Krabben