Schulpflegschaft

Schulpflegschaft Ein Kommentar aus Sicht des Schulpflegschaftsvorsitzenden:

Die Schulpflegschaft besteht aus den gewählten Vertreterinnen und Vertretern der einzelnen Klassenpflegschaften (Klasse 5-9) und Jahrgangsstufen (Einführungsphase-Qualifikationsphasen 1 und 2). Die Aufgabe der Schulpflegschaft ist es, die Interessen der Eltern und damit auch die der Schülerinnen und Schüler (aus der Elternperspektive heraus) in der Schule zu vertreten.

Darum ist es nicht nur im Interesse der Eltern, sondern auch und vor allem im Interesse der Kinder und Jugendlichen, dass Eltern möglichst intensiv sich in die Entscheidungsprozesse der Schule einschalten, in den Gremien vertreten sind und bei Entscheidungen mitwirken. Dieses Recht ist sogar im Landesvertrag von Nordrhein Westfalen verankert und wird durch die Regelung des Schulgesetzes mit Leben erfüllt. Lehrkräfte, Eltern und Schülerinnen und Schüler sollen in vertrauensvoller Zusammenarbeit an der Bildungs- und Erziehungsarbeit in der Schule mitwirken und dadurch die Eigenverantwortung der Schule erhöhen. Zu dieser Zusammenarbeit zählt selbstverständlich der offene und durchaus auch kritische Austausch von Meinungen und Informationen. In einer aktiven Zusammenarbeit der Beteiligten können Elternwünsche und Vorschläge berücksichtigt bzw. an die weiteren Gremien weitergeleitet werden (Lehrerkonferenz, Schulkonferenz, Fachkonferenz etc.). Zu den Gremien, in denen Eltern mitwirken können, zählen zum Beispiel die Fach- und Ganztagskonferenzen. Bei allen diesen Tätigkeiten der Eltern handelt es sich durchweg um ehrenamtliche Tätigkeiten. Daher wird versucht, auf terminliche Einschränkungen der entsprechenden Vertreter aus der Elternschaft Rücksicht zu nehmen. Die Schulpflegschaft ist die beste Möglichkeit, ein Diskussionsforum für unterschiedliche Auffassungen und Interessenwahrnehmungen zu schaffen, denn hier werden die wesentlichen Informationen ausgetauscht und weitergeleitet.

Aus dem Kreis der Schulpflegschaft werden die Vertreterinnen und Vertreter der Eltern für die Schulkonferenz gewählt. Diese setzt sich zusammen aus Eltern, Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und der Schulleitung (diese jedoch nur beratend) und ist das wichtigste Gremium der Schule. Die Schulkonferenz ist das oberste Mitwirkungsgremium der Schule. Die Aufgabe der Schulkonferenz besteht im Wesentlichen darin, in den grundsätzlichen Angelegenheiten der Schule eine Beratungsebene zu bilden und bei Konflikten innerhalb der Schule zu vermitteln. Vorschläge und Anregungen an den Schulträger und an die Schulaufsichtsbehörde werden von dort aus weitergeleitet. Zu den weiteren Aufgaben gehört auch die Beteiligung bei der Wahl einer Schulleiterin oder eines Schulleiters.

Die Schulpflegschaft in all ihren Funktionen verfügt über eine breite Palette an Möglichkeiten, das Schulleben zu gestalten. Dazu gehören Gestaltungsrechte, Vorschlagsrechte, Verabschiedungen von Grundsätzen und Erstellung eines Schulprogramms, Maßnahmen innerhalb der Qualitätsentwicklung und Sicherung, Organisation der Schuleingangsphase, Gestaltung des Ganztags, usw. Vertritt die Schulleitung die Schule nach außen gegenüber dem Schulträger, der Schulaufsichtsbehörde und der Öffentlichkeit, so vertritt die Schulpflegschaft die Interessen der Eltern nach innen gegenüber der Schulleitung und den weiteren Gremien. Der Vorsitzende bzw. die Vorsitzende des Elterngremiums kann zwar das Elterngremium für sich vertreten, nicht jedoch die Schule selbst. Schulpflegschaften können darüber hinaus örtlich und überörtlich zusammenarbeiten. Sie sind auch auf Landesebene in der Landeselternschaft organisiert. Kontakte der Schulpflegschaften der örtlichen Gymnasien untereinander existieren bereits seit einigen Jahren.

Informationen aus erster Hand. Dies ist wichtig und hilfreich, denn Eltern können vieles erreichen, anregen und umsetzen, was auf anderen Wegen manchmal nicht möglich ist. Dazu kommt: Die Zusammenarbeit und der Austausch innerhalb der Elternschaft macht nicht nur Spaß, sondern jede und jeder kann sich gleichberechtigt einbringen und so auch eigene Ideen vorstellen und umsetzen.

Wer will, dass Gutes bleibt und nicht so Gutes sich verändert und gerne mit engagierten Lehrerinnen und Lehrern und motivierten Eltern zusammenarbeitet, für diejenige und denjenigen ist die Schulpflegschaft der richtige Ort.

(Axel Gehrmann)

Das schwarze Brett

Termine

  • vom 13.10.2018 bis 01.11.2018 Jgst. Q1 - Schüleraustausch mit Canton (in den USA) / Er, Wb
  • vom 14.10.2018 bis 26.10.2018 Herbstferien
  • vom 20.10.2018 bis 04.11.2018 Schüleraustausch mit Wuxi (in China) Ba, Pt
  • am 29.10.2018 mdl. Kommunikationsprüfungen Französisch / Jgst. Q2
  • am 01.11.2018 Allerheiligen
alle Termine'

Für Schüler

learn:line NRW

Studienfach eingeben:
Erweiterte Suche
Landtag NRW

kostenloser Newsletter