ABITURIENTIA 2024!

Nachdem Axel Gehrmann die Abiturientia nach einem ökumenischen Wortgottesdienst in der Christuskirche zum Thema „Abschied“ mit den Worten „Tschüss“ und „Goodbye“ verabschiedet hatte, schloss sich die eigentliche Abiturentlassfeier in der Aula des St.-Georg-Gymnasiums an. Nach Dankesworten der Schulleiterin Hilke Smidt an das Kollegium, die Elternschaft und weitere Mitglieder der Schulgemeinschaft folgten thematisch abgeleitet an das Abimotto des Jahrgangs “A Little Party Never Killed our Abi” einige Bitten und auch Ratschläge an die frisch gebackenen Abiturientinnen und Abiturienten. Ermutigt der Originalsong “A Little Party Never Killed Nobody (All We Got)” von Fergie aus dem aktuellen Soundtrack zum Film ”Der große Gatsby”. – dazu, im Moment zu leben und das Leben in vollen Zügen zu genießen, so urteilt die Schulleiterin:  „Wenn dies für euch heißen soll, dass es wichtig ist, die richtige Balance zwischen Arbeit und dem „Das Leben leben“ zu finden, dann habt ihr in meinen Augen ein gutes Motto für euch gewählt. Haltet es in euren Herzen.“ Ein kurzer Blick auf die freiheitlich demokratische Grundordnung unseres Landes lässt sie hoffen, dass die Bemühungen von Schule, nicht nur reines Wissen zu vermitteln, sondern auch einen möglichst großen Beitrag zur Demokratieerziehung zu leisten, am Georgs erfolgreich waren.

Es folgte ein Beitrag eines Vertreters des Abiturjahrgangs 1964, der stellvertretend für die anwesenden Gold- und Diamantenen Abiturjubilare spannende Einblicke in das Schulleben ab Mitte der fünfziger Jahre gab und ebenso wie die Vertreterin der Elternschaft der aktuellen Abiturientia herzlich gratulierte und für die Zukunft viele neue Wege, Bekanntschaften und Freundschaften sowie Erfolg wünschte. Die Vertreterin der Schülervertretung der Schule bedankte sich anschließend für das vielfältige Engagement des scheidenden Jahrgangs wie beispielsweise in der Schülervertretung, bei den Medienscouts, in verschiedensten AGs, bei den Schulsanitätern, im Musical oder im Ganztag. Etwas wehmütig aber voller Zuversicht verabschiedeten sich die beiden Vertreter der Abiturientia , Anila Acifi und Justus Terörde in einem kurzen Beitrag ebenfalls im Namen ihrer Stufe von der Schule.  

Nach der sich anschließenden Zeugnisübergabe – untermalt mit jeweils einem persönlichen Song und einem Bild aus Kindertagen – erhielten die Kursbesten eines jeden Faches einen vom Förderverein oder einer externen Institution gesponserten Buchpreis. Besondere Auszeichnungen gingen dabei an Franziska Boland (Abiturpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker), Phil Nehring (Abiturpreis der Vereinigung Deutscher Mathematiker), Phil Nehring und Linus Emmerich (Abiturpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft) und Julie Buttini (Abiturpreis der Deutsch-Französischen Gesellschaft Bocholt). Zu guter Letzt überreichte eine Vertreterin der Firma Flender als Kooperationspartner des St. Georg-Gymnasium Linus Emmerich, ein IPad als Preis für den Abiturbesten des Jahrgangs, der sagenhafte 895 von 900 möglichen Punkten im Abitur erreicht hatte. Damit war er knapp der beste der 13 Schülerinnen und Schüler, die ihr Abitur mir einer 1 vor dem Komma abgelegt haben, den Phil Nehring bestand sein Abitur ebenfalls grandios mit 885 Punkten. Und dann hieß es nur noch alles Gute, auf gute persönliche Gespräche bei dem Sektempfang im Langenbergpark und einen schönen abendlichen Abiturball.  

Text: H. Smidt
Fotos: G. Grunden

By Published On: 26. Juni 2024