Das Schulmuseum

Das Bocholter Schulmuseum wird auch von auswertigen Gruppen besucht. Das St.-Georg Gymnasium ist eines der wenigen öffentlichen Gebäude in Bocholt, das im verheerenden Bombardement im März 1945 nicht zerstört wurde. So ist es in der glücklichen Lage, über ein umfangreiches Archiv und reiche schulhistorische Sammlungen zu verfügen, die es verdienen, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden.

So wurde bereits am 16. Oktober 1995 das Schulmuseum eröffnet, das in drei Abteilungen Exponate zur mehr als 200-jährigen Geschichte seit der Gründung als Lateinschule der Minoriten im Jahre 1785 zeigt.

  • Die Schulhistorische Abteilung im dreigeschossigen Treppenaufgang stellt die Entwicklung des heutigen St.-Georg-Gymnasiums in chronologischer Abfolge, aber mit thematischen Schwerpunkten dar.
  • Die zweite Abteilung auf der Aulaempore zeigt ein historisches Klassenzimmer, das überwiegend mit Originaleinrichtungsgegenständen des Gymnasiums aufgebaut wurde.
  • Die dritte Abteilung umfasst im Aulafoyer Lehr- und Lernmittel der klassischen naturwissenschaftlichen Fächer sowie des Faches Erdkunde aus der Sammlung schulischer Realien, die nach der preußischen Schulreform von 1872 Einzug in den Unterricht hielten.

Wir arbeiten daran, dass Schulmuseum auch online und medial erlebbar zu machen. Der erste Schritt ist getan: Der Rundgang durch das Museum ist fertig. In den nächsten Wochen und Monaten werden in diesen Rundgang noch weitere mediale Inhalte eingebaut.