Erprobungsstufenkonferenzen

Zielsetzung

Das vorrangige Ziel ist der kollegiale Austausch über die fachliche und pädagogische Arbeit mit den Kindern, um Bildung, Erziehung und individuelle Förderung unterrichtlich und außerunterrichtlich erfolgreich ins Werk zu setzen. Am Ende der Erprobungsstufe soll eine möglichst tragfähige Empfehlung für die weitere Schullaufbahn der Kinder gegeben werden können. In der Regel ist das die Fortsetzung der Schullaufbahn am St.-Georg-Gymnasium, in einigen Fällen ist der Wechsel zur Realschule der vernünftigere Weg.

Teilnehmende

  • Erprobungsstufenkoordinator (Einladung, Leitung)
  • Lehrerteam der jeweiligen Klasse
  • Lehrkräfte der abgebenden Grundschulen (auf Einladung zur 2. Konferenz in Klasse 5)
  • Sozialpädagogin

Inhalt

  • Information zur Klassensituation im Allgemeinen (Klassenleitung)
  • Austausch über individuelle fachliche Leistungsbereitschaft und – fähigkeit sowie etwaige Förderangebote
  • Austausch über pädagogische Fragen
  • Austausch über etwaige Empfehlung zur Schullaufbahn (nur Klasse 6, 2. Konferenz)

Ablauf

  • Einladung durch Erprobungsstufenkoordinator
  • Dauer: 45-60 Minuten pro Konferenz
  • Dokumentation durch Protokoll

Dr. Martin Bachmann

Foto: Gerd Altmann / pixabay